Klimaliste Hessen blickt auf erstes Jahr seit Gründung zurück

Vor einem Jahr gründete sich mitten in der Corona-Pandemie der Klimaliste Hessen e. V.

Am 24.10.2020 trafen sich einige Klimaschutzaktivist*innen und Umweltexpert*innen, um die Klimaliste Hessen zu gründen. Ab Januar 2021 folgte dann gleich eine intensive Zeit rund um den Kommunalwahlkampf, die am Ende von Erfolg gekrönt war:

Nach nur 10 Wochen Wahlkampf schaffte es die Klimaliste in 7 Parlamente mit entsprechenden Sitzen einzuziehen. Besonders erfolgreich war die Klimaliste Hessen in Marburg, wo sie sowohl in der Stadt als auch im Kreis Marburg-Biedenkopf mit 4 bzw. 3 Mandaten vertreten ist.

“Basis unseres Handelns bleibt die Fokussierung auf die Reduktion der Treibhausgasemissionen. Die 1,5-Grad-Grenze, die im Pariser Klimaschutzabkommen festgeschrieben ist, werden wir laut neuesten IPCC-Bericht selbst im optimistischsten Szenario überschreiten. Allerdings wird die Erwärmung im Langzeitmittel wieder unter die 1,5-Grad-Grenze sinken. Wir müssen daher mit vereinten Kräften und überparteilich alles in unserer Macht stehende tun, um den zusätzlichen CO2-Ausstoß massiv zu reduzieren”, fordert Maik Schöniger, Vorstand der Klimaliste Hessen und Stadtverordneter in Marburg.

“Wir möchten deswegen in Hessen weiterwachsen und laden Menschen aus allen Landesteilen dazu ein, mit uns gemeinsam neue Orts- und Kreisgruppen zu gründen, Aktionen und Kampagnen durchzuführen und das Thema in die Öffentlichkeit und Parlamente zu tragen”, ergänzt Claudia von Eisenhart-Rothe, Gründungsmitglied und Stadtverordnete der Stadt Oberursel.

Zur Gründungs-DNA der Klimaliste Hessen gehört der Widerstand gegen die Rodung des Dannenröder Forsts für den Bau der A49. Die erschütternden Bilder des fallenden Waldes und das Geräusch der Motorsägen haben sich bei den Mitgliedern der Klimaliste tief eingebrannt. Der weitere Aus- und Neubau von Autobahnen und Flächenneuversiegelung für Straßenbauprojekte wird von der Klimaliste Hessen grundsätzlich abgelehnt. Daher werden die Initiativen unterstützt, die sich gegen die Zerstörung von Wäldern und wertvollen Ackerböden zur Wehr setzen.

Das aktuellste, von der Klimaliste Hessen verurteilte Vorhaben ist der Bau des Riederwaldtunnels in Frankfurt. Um sich selbst von dem betroffenen Waldstück am Teufelsbruch FFM ein Bild zu machen, trafen sich einige Mitglieder am vergangenen Sonntag dort, wo der Wald für den Bau der Autobahn fallen soll. Zwar dank kurzfristigem Rodungsstopp nicht mehr in 2021, aber doch schon im kommenden Jahr. Am Jahrestag der Gründung der Klimaliste und des Beginns der Rodungen im “Danni” bekräftigte die Klimaliste ihr Engagement und unterstützt die Aktivist*innen, die den Wald schützen.

“Jeder Baum zählt, jeder Wald ist ein Ort der Luftabkühlung, der Wasserspeicherung, des Artenreichtums, ein Ort, der den Menschen und dem Klima guttut.” erinnert Viola Rüdele, Mitglied der Klimaliste Frankfurt.

Die Klimaliste Hessen fordert eine Aussetzung des Bundesverkehrswegeplans, der teilweise Straßen, die vor 60 Jahren geplant wurden, fortschreiben will.

Diese Planungen sind nicht mehr mit dem Klimaschutzurteil des Bundesverfassungsgerichts kompatibel und müssen dringend neu bewertet werden.

Hintergrund Klimaliste Deutschland / Klimaliste Hessen

Die Klimaliste ist eine politische Graswurzelbewegung zur Durchsetzung konsequenter Klimaschutzmaßnahmen. Sie nahm ihren Anfang 2019 in Erlangen, wo sie aus dem Stand zwei Sitze im dortigen Stadtrat errang. Mittlerweile gibt es Klimalisten in allen 16 Bundesländern.

Erklärtes Ziel ist die Umsetzung der klimapolitischen Wende vor Ort zur Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze. Dazu treten überparteiliche Klimalisten bundesweit zu Landtags- und Kommunalwahlen an.

In den Klimalisten findet man einen Zusammenschluss von Wissenschaftler*innen, Studierenden, Eltern, Azubis, Angestellten, Unternehmer*innen und anderen im Klimaschutz engagierten Bürger*innen. Gemeinsam wird so die Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze zur höchsten Priorität mit dem klaren Ziel, ein zukunftsfähiges klimaneutrales Deutschland zu bauen.

Mehr Infos unter: https://www.klimaliste.de/grundkonsens und www.klimaliste-hessen.de

Pressekontakt:

Beate Balzert
E-Mail: kontakt@klimaliste-hessen.de

Maik Schöniger
E-Mail: marburg@klimaliste-hessen.de

Folgen Sie uns in den Sozialen Medien:
https://twitter.com/KlimalisteHE
https://www.instagram.com/klimaliste_hessen/
https://www.facebook.com/KlimalisteHE/